Hannover Leasing 175 Life Invest Deutschland I

 

Anleger des Hannover Leasing Life Invest Deutschland I haben gute Chancen, im Wege des Schadenersatzes die Anlagesumme abzüglich eventueller Ausschüttungen zurückzuerlangen. Das gilt jedenfalls für diejenigen Anleger, die aufgrund der Angaben im Verkaufsprospekt gezeichnet haben und deren Schadensersatzansprüche noch nicht verjährt sind. Nach einem Urteil des Landgerichts München I vom 3.4.2017 (Aktenzeichen 28 O 2272/16) sind die Zinsprognosen in dem Verkaufsprospekt zu hoch. In dem Emissionsprospekt wird mit einer überdurchschnittlichen Verzinsung für die Rückkaufswerte von Lebensversicherungen geworben, in die der Fonds investierte. Nach einem in dem Münchner Verfahren eingeholten Sachverständigengutachten wurden der Prognose zur Entwicklung der Zertifikate deutlich zu hohe Zinssätze zu Grunde gelegt. Die Hannover Leasing Treuhand Vermögensverwaltung GmbH muss vollen Schadensersatz gegen Rückübertragung der Beteiligung leisten, so das Landgericht München I.

Betroffene Anleger müssen sich beeilen. Die Schadensersatzansprüche verjähren 10 Jahre nach der Zeichnung. Die Verjährung kann rechtssicher nur durch Erhebung der Klage gehemmt werden.

Nach Auffassung der Verbraucherzentrale Hamburg stehen die Chancen gut.

Für eine kostenlose Erstberatung stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung. Wir vertreten geschädigte Kapitalanleger bundesweit. Ergreifen Sie deshalb die Initiative und lassen Sie sich beraten, bevor die Verjährung eintritt! Wir stehen Ihnen für ein ausführliches Gespräch gern zur Verfügung.