Hannover Leasing 178 Infrastruktur Invest I

Bestehende Ansprüche wegen Falschberatung stehen jetzt unmittelbar vor der Verjährung. Es gilt die sogenannte absolute Verjährungsfrist von zehn Jahren. Diese ist taggenau zu berechnen. Zehn Jahre nach dem Beratungstermin tritt die absolute Verjährung ein. Wer beispielsweise am 20.9.2007 beraten wurde, dessen Ansprüche verjähren mit dem Ablauf des 20.9.2017. Die Verjährung kann allerdings gehemmt werden, beispielsweise durch Vergleichsgespräche mit der Gegenseite oder durch Klageerhebung. Um Ansprüche wegen einer Falschberatung für Sie durchzusetzen, muss deshalb umgehend eine geeignete verjährungshemmende Maßnahme ergriffen werden.

Haben Sie sich bereits gefragt, ob in Ihrem Fall Ansprüche bestehen könnten? Lassen Sie die Rechtslage vor Eintritt der absoluten Verjährung prüfen. Unsere Ersteinschätzung ist kostenlos und unverbindlich. Wir vertreten Anleger bundesweit gerichtlich und außergerichtlich.

 

Rechtsanwalt Dr. Ingo Gasser
Holstenstraße 43
24103 Kiel
0431/99 69 70 80
gasser@ingogasser.de
www.ingogasser.de