Medienfonds Montranus – Montranus Zweite Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG

Die Anleger beteiligten sich als Kommanditist mit einer Einlage an der Montranus Zweiten Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG. Entsprechend der vertraglichen Vereinbarung zahlten sie auf die Beteiligung einen Teil der Anlagesumme aus eigenen Mitteln an die Fondsgesellschaft. Den restlichen Anteil finanzierten sie über ein Bankdarlehen.

Die Beitrittsvereinbarung  zur Fondsgesellschaft und der Darlehensvertrag sind in einem Formular zusammengefasst. Dieses wurde von den Anlegern unterschrieben.  Zu dem Formular erhielten die Anleger eine Widerrufsbelehrung.  Immer dann, wenn ein Verbraucher ein Darlehen abschließt, steht ihm das Recht zu, seine Erklärung zu widerrufen.

Über das Widerrufsrecht ist der Verbraucher zu belehren. Nur wenn die Belehrung zutreffend ist und den Verbraucher über dessen Rechte hinreichend deutlich belehrt, wird die zweiwöchige Widerrufsfrist in Gang gesetzt.  Ist dies nicht der Fall, steht dem Verbraucher das Widerrufsrecht weiterhin zu. Nach dem Willen des Gesetzgebers soll dieser Zustand erst dann beendet werden, wenn der Darlehensgeber eine zutreffende Nachbelehrung vornimmt. Dadurch wird dann eine einmonatige Widerrufsfrist in Gang gesetzt. Von der Möglichkeit der Nachbelehrung wurde jedoch regelmäßig kein Gebrauch gemacht.

Die Widerrufsbelehrung im Zusammenhang mit der Darlehensaufnahme bei der Beteiligung an der Montanus Zweite Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG ist nicht zutreffend und belehrt den Anleger nicht hinreichend deutlich über sein Widerrufsrecht. Deswegen ist die Widerrufsfrist nicht angelaufen. Aus diesem Grund steht den Anlegern auch heute noch das Widerrufsrecht zu. Dies gilt ungeachtet des Umstandes, dass das Darlehen möglicherweise bereits zurückgezahlt ist.

Der Widerruf des Darlehens schlägt unmittelbar auf den Erwerb der Kommanditbeteiligung durch. Es handelt sich bei dem Darlehen und dem Erwerb des Kommanditanteils um ein sogenanntes verbundenes Geschäft. Deshalb führt der wirksame Widerruf des Darlehens dazu, dass der Anleger aus der Montranus Zweite Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG ausscheidet und Zug um Zug alle von ihm erbrachten Zahlungen, abzüglich erhaltener Ausschüttungen zurückerhält. Dies beinhaltet die eigene Einlage zuzüglich Agio.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen mit unserer Expertise aus einer Vielzahl erfolgreich abgeschlossener  Widerrufs- und Anlegerschutzverfahren – außergerichtlich und gerichtlich – zur Verfügung. Unsere Erstberatung erfolgt kostenlos. Gern klären wir für Sie auch, ob eine etwa vorhandene Rechtschutzversicherung eintritt.