Verjaehrung

2a91f1f7-03f4-4484-b77a-deb4aad15514

Der Ersatzanspruch wegen Beratungspflichtverletzung verjährt – von den Sonderfällen abgesehen – gem. §§ 195,199 BGB in 3 Jahren, beginnend mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen musste.

Ohne Rücksicht auf die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis verjähren die Schadensersatzansprüche gem. § 199 Abs. 3 Nr. 1 BGB in 10 Jahren von ihrer Entstehung an. Für die Berechnung der Zehnjahresfrist ist das Datum des Beratungsgesprächs zu beachten.

Entscheidend ist daher regelmäßig die Frage, wann der Anleger Kenntnis von dem Beratungsfehler hatte, bzw., ab wann seine Unkenntnis auf grober Fahrlässigkeit beruht.

Dazu kommt es immer entscheidend auf den konkret gerügten Beratungsfehler an. Für jeden Beratungsfehler ist der Zeitpunkt der Kenntnis einzeln zu prüfen.

Deshalb reicht es oft nicht aus, wenn der Berater pauschal argumentiert, der Anleger habe bereits vor vielen Jahren Kenntnis davon erlangt, dass die Anlage nicht nach seinen Vorstellungen funktioniert. Daraus resultiert noch nicht unbedingt eine Verjährung.

Es kommt stets darauf an, welche Beratungsfehler konkret gerügt werden. Bei einer unzureichenden Aufklärung über die Sicherheit der Anlage und deren Eignung zur Altersvorsorge sowie über die fehlende Möglichkeit, die Anlage über einen Zweitmarkt zu veräußern, liegen beispielsweise mehrere Beratungsfehler vor.

Hinsichtlich jedes dieser Beratungsfehler muss festgestellt werden, welches die anspruchsbegründenden Umstände sind.
Sodann ist der Frage nachzugehen, wann der Anleger Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von diesen anspruchsbegründenden Umständen hatte.

Die erforderliche Kenntnis ist dann gegeben, wenn dem Anleger die Erhebung einer erfolgversprechenden, wenn auch nicht risikolosen, Klage zuzumuten ist.

Ob Ihnen noch unverjährte Schadensersatzansprüche zustehen, klären wir für Sie.

Für eine unverbindliche telefonische Kontaktaufnahme stehen wir unter 0431/99 69 70 80 gern für Sie zur Verfügung.